Product Solutions Security Resources About Login
Ihr Leitfaden für interne Kommunikation und Mitarbeiterengagement
Industrie 4.0: Die Fertigungsarbeiter der nächsten Generation
Industrie 4.0: Die Fertigungsarbeiter der nächsten Generation
Industrie 4.0 oder das industrielle Internet der Dinge (IIoT) erobert die Fertigungswelt im Sturm. Maschinen, Systeme und Geräte sind miteinander verbunden und kommunizieren miteinander für eine 360-Grad-Ansicht des gesamten Fertigungsprozesses von der Produktion bis zur Distribution. Die Fabrik der Zukunft ist da und schafft eine neue Generation von Mitarbeitern, die auf einer völlig neuen Ebene vernetzt und engagiert sind.

Bis 2025 werden über 75 Milliarden Geräte miteinander kommunizieren. Nach einer Schätzung wird IIoT die Produktion sieben Mal produktiver machen. Diese Fabrik der Zukunft wird jedoch weiterhin von Produktionsmitarbeitern abhängen, die den Betrieb überwachen, die Kommunikation steuern, die Ergebnisse analysieren und die datengesteuerten Entscheidungen treffen, die nur Menschen ableiten können.

Im Folgenden wird erläutert, wie sich die Belegschaft des produzierenden Gewerbes im Zeitalter von Industrie 4.0 entwickeln wird.

Das neue Gesicht der Industrie 4.0-Belegschaft

Das verarbeitende Gewerbe hat an Popularität verloren und häufig Schwirigkeiten neues Talent anzuwerben. Aber Industie 4.0 hilft der Branche sich neu zu platzieren. Durch Technologieeinführungen werden mehr Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen und die Branche wird attraktiver für Arbeitssuchende, was zu einer revitalisierten, nachhaltigeren Industrie führt. Das IIoT wird auf zwei Arten das Wachstum der Belegschaft in der Produktion ankurbeln.
  1. Arbeiter der nächsten Generation. Mit einer alternden Belegschaft, die hauptsächlich aus Babyboomern und der Generation X besteht, verliert die Fertigungsindustrie Millionen von Mitarbeitern in den Ruhestand. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen IIoT als Rekrutierungsinstrument einsetzen und auf die 56 Millionen Personen der Millenial-Generation abzielen, eine Generation, die mit Technologien aufgewachsen ist und folglich von den Fähigkeiten intelligenter Fabriken angezogen wird.
  2. Neue Rollen durch die Einwirkung des IIoT. Wenn KI mehr Routineaufgaben übernimmt, ergeben sich neue Karrieremöglichkeiten. Intelligente Fabriken benötigen mehr Supervisoren, Datenanalysten, Software-Ingenieure und IT-Support-Rollen. Da die Fabriken effizienter werden und die Produktionsleistung steigern, besteht ein größerer Bedarf an kundenorientierten Arbeitsplätzen wie Vertrieb und Marketing.
“Durch die Automatisierung vieler physischer und redundanter Prozesse können Sie mehr Zeit, Ressourcen und Brainpower für die Vertriebsstrategie und die Kundenzufriedenheit bereitstellen.”– Cristian Grossmann, CEO and Co-Founder of Beekeeper

IIoT schafft engagiertere Produktionsarbeiter

Da Fertigungsunternehmen auf das industrielle IoT aufrüsten, sind Produktionsmitarbeiter am besten in der Lage, die Kommunikation durch ihre Nähe zu den Systemen und ihre praktische Erfahrung in diesem Prozess zu steuern. Sie benötigen lediglich eine IoT-kompatible Mitarbeiter-App, um Daten von überall auf ihren mobilen Geräten zu empfangen und Vorgänge zu verfolgen. IIoT ermöglicht es zuvor unabhängigen Datensilos, zu vernetzen und den Informationsaustausch sicherzustellen. Dadurch entsteht ein vollständig interaktives Informationsökosystem für Produktionsmitarbeiter. Mit der Fähigkeit, Daten zu empfangen und zu verwalten, sind Produktionsmitarbeiter wertvolle Kommunikationspartner in der IIoT-Umgebung und schaffen eine integrative Kultur, die das Engagement erhöht. .

Wie IIoT eine sicherere Umgebung für Produktionsarbeiter schafft

Die Vorteile des industriellen IoT, die am meisten Aufmerksamkeit erregen, sind Produktion, Effizienz und Kosteneinsparungen. Die Fertigung weist jedoch eine der höchsten Unfallraten in der Branche auf, wobei die meisten Vorfälle Geräteausfälle oder Fehler bei der Verwendung betreffen. Das IIoT schafft sicherere Fertigungsunternehmen mit automatisierter Zustandsüberwachung. Durch Tonfrequenzen und Vibrationen verfolgen Sensoren die Funktion der Echtzeitausrüstung und melden sie. Produktionsmitarbeiter können diese Daten erhalten und den Status einer Maschine über die Mitarbeiter-App auf ihrem mobilen Gerät überprüfen. Dadurch werden Anzeichen eines Ausfalls erkennbar, bevor der Ausfall auftritt, und das Risiko von Unfällen, die durch Geräte verursacht werden, verringert sich, um eine sicherere Arbeitsumgebung zu schaffen.

Der Übergang zu einer intelligenten Fabrik (Industrie 4.0) ist eine Investition, die jedoch die Produktion revitalisieren und eine effizientere, sicherere Umgebung mit einer belebten und engagierten Belegschaft schaffen wird. Dies verschafft den Unternehmen letztendlich einen Wettbewerbsvorteil. Traditionelle Produktionsanlagen verlieren an intelligente Fabriken, die sich für Industrie 4.0 wappnen und verlieren Talente - und das IoT lohnt die Investition.

Um zu erfahren, wie eine mobile Team-App Ihre Fertigungsmitarbeiter mit dem IIoT verbinden kann, fordern Sie unsere kostenlose Demo mit einem Experten an.