Produkt Branchen Sicherheit Ressourcen Über uns Einloggen

Ihr Leitfaden für interne Kommunikation und Mitarbeiterengagement

Josh Levine gibt Antworten auf die 6 wichtigsten Fragen für eine bessere Unternehmenskultur

Josh Levine gibt Antworten auf die 6 wichtigsten Fragen für eine bessere Unternehmenskultur
Gemäß Statistiken ist die Rate des Mitarbeiterengagements grundsätzlich niedrig. Bei Non-Desk Mitarbeitern ist sie oftmals noch niedriger als im Durchschnitt – das ist die bittere Wahrheit für die meisten Arbeitgeber. Berichte zeigen, dass demotivierte Mitarbeiter Unternehmen zwischen 450 und 550 Milliarden Dollar pro Jahr kosten. Doch warum gehen Organisationen dieses teure Problem nicht an? Denn auch bei großen und erfolgreichen Unternehmen werden Initiativen für das Mitarbeiterengagement und die Unternehmenskultur oftmals auf Eis gelegt. Unser Ziel mit Beekeeper ist es, alle Mitarbeiter zu verbinden und sie nahtlos in die Organisation zu integrieren. Dies führt zu einer gesteigerten Produktivität sowie zu einer niedrigeren Fluktuation. Wir möchten Unternehmen dabei unterstützen, das Problem des fehlenden Mitarbeiterengagements von demotivierten Mitarbeitern zu bekämpfen. Aus diesem Grund haben wir uns mit Josh Levine zusammengetan, einem Experten für Unternehmenskultur.

Über Josh Levine

Als Markenstratege und Experte für Kulturdesign hat Josh 15 Jahre lang lokale und globale Organisationen in der Kundengewinnung unterstützt, indem er das Beste aus den Mitarbeitern herausgeholt hat. Eines seiner jüngsten Projekte ist CultureLabx, wo er die Markenentwicklung leitet. Bei CultureLabX handelt es sich um eine Gemeinschaft von Gründern, Designern und Praktikern, die sich der Neudefinition der Arbeitsplatzkultur verschrieben haben. Sie führen Experimente durch, um Führungskräften zu helfen, den Wert der Kultur für die Mitarbeiter, das Unternehmen und die Gemeinschaft zu verstehen. Seine Publikationen wurden in Titeln wie Fast Company, The Design Management Journal und 99u.com veröffentlicht. Josh lehrt am renommierten MBA-Programm des California College of Arts in Design Strategy und ist Geschäftsinhaber der Markenberatung Great Monday. Auch Great Monday hilft Unternehmen beim Kulturdesign. Die Gründer von Great Monday haben herausgefunden, dass Mitarbeiter motivierter und glücklicher sind, wenn sie wissen, weshalb sie arbeiten. Josh traf sich mit uns, um uns zu erzählen, was eine einzigartige Unternehmenskultur ausmacht, aus welchen Gründen sie wichtig ist und wie sie erreicht werden kann.

6 Fragen für eine bessere Unternehmenskultur

1. Was definiert eine einzigartige Unternehmenskultur?
Die Entstehung einer einzigartigen Unternehmenskultur ist schwierig. Wenn alle, von Führungskräften, über Mitarbeiter, bis hin zu Auftragnehmern, den Zweck und die Werte eines Unternehmens verstehen – also das Warum und das Wie – und darauf basierend Entscheidungen treffen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Außer dem verdienten Geld, ist die Ausrichtung des Unternehmens der Grund, warum ein Unternehmen im Geschäft ist. Werte bezeichnen drei bis fünf geteilte Überzeugungen, die Verhaltensweisen steuern.
2. Warum ist Unternehmenskultur für das Employer Branding so wichtig?
Heute *ist* Kultur das Branding. Da soziale Medien und das Internet die Grenzen zwischen interner und externer Welt eines Unternehmens immer mehr verschmelzen lässt, sind die Mitarbeiter- und Unternehmensentscheidungen einfacher zugänglich. Wenn man versucht, Communities durch "Employer Branding" von einer Story zu überzeugen, die nicht dem entspricht, was unternehmensintern passiert, wird man relativ schnell zur Rede gestellt.
3. Was ist "Kulturdesign" genau?
Es ist der zweiteilige Prozess, den wir nutzen, um unseren Kunden zu helfen, ihre Story zu finden, zu erzählen und zu leben. Zuerst muss ein Unternehmen Verhaltenserwartungen festlegen, indem es seinen einzigartigen Zweck sowie die Werte definiert. Dann werden Tools implementiert, mit denen die Kultur gesteuert wird – neue Praktiken, die Mitarbeitern helfen, diese Kultur-Touchstones zu verstehen, sich mit ihnen zu verbinden und sie zu verkörpern.
4. Wie wirkt sich Unternehmenskultur auf die interne Kommunikation und Betrieb aus?
Für das Unternehmen bedeutet Kultur, Entscheidungen zu treffen, die sie schneller zu ihren Zielen hin bewegen. Wenn wir alle wissen, warum wir hier sind (Zweck) und wie wir dorthin gelangen sollen (Werte), haben wir mehr Kontext dafür, wie wir miteinander arbeiten, Strategien priorisieren und effektivere Entscheidungen treffen sollen.
5. Was ist der ROI der Unternehmenskultur?
Es gibt ein paar Möglichkeiten, um dieser Frage auf den Grund zu gehen.

ELTV

Sie können den “Employee Lifetime Value” (ELTV) schätzen, welcher darauf fokussiert, wie selbst geringfügige Steigerungen der Onboard-Geschwindigkeit, Produktivität und Beschäftigungsdauer exponentielle Gewinne für das Unternehmen generieren.

Umsatz

Das Messen der Mitarbeiterfluktuation kann nützlich sein, vorallem, da man sie so leicht verfolgen kann. Multiplizieren Sie, wie viele Mitarbeiter Sie im letzten Jahr verloren haben mit 25-50% deren Jahresgehalts, und Sie bekommen ein gutes Gespür dafür, was Ihre Umsatzkosten sind. Die Höhe der Mitarbeiterfluktuation kann natürlich nicht vollständig der Unternehmenskultur zugeschrieben werden. Um die Genauigkeit dieser Zahl zu erhöhen, müssen die Führungskräfte die qualitativen Daten von Offboarding-Konversationen betrachten. Welche davon behandelten Unzufriedenheit, Mangel an Möglichkeiten oder mangelnden Führungsstil? Diese sind kulturbezogen. Wie bei jeder anderen Umfrage auch, je länger dies verfolgt und gemessen wird, desto nützlicher werden die Einsichten.

Mitarbeiter-Feedback

Mitarbeiter-Feedback ist großartig, wenn Sie genügend Stichproben haben. Der Fehler, den die meisten Unternehmen hier machen, ist die jährliche Mitarbeiterbefragung. Das ist viel zu spät. Verteilen Sie die Fragen stattdessen über das ganze Jahr. Durch monatliche oder sogar vierteljährliche Einzelfragen werden die Antwortquoten- und Qualitäten auf hohem Niveau gehalten. Wenn Sie nur eine Frage stellen können, ist mein Favorit "Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie Ihren Freunden oder Ihrer Familie empfehlen, in dieser Firma zu arbeiten?"

@Mentions

Selbst die Erhöhung oder Reduktion von Erwähnungen (Mentions) in sozialen Medien bezüglich Kundenerfahrungen können als messbare Impressions angesehen werden. All diese Annahmen gehen davon aus, dass Investitionen in die Verbesserung der Kultur die Mitarbeiterengagements erhöhen, was die Kundenzufriedenheit und das Endergebnis verbessert. Es gibt viele Variablen dafür. Keines von diesen ist perfekt, aber sie können alle nützlich sein. 6. Was sind die einfachsten Wege, um die Unternehmenskultur zu verbessern? Fangen Sie klein an. Sie müssen nicht versuchen, eine ganze Organisation zu verändern, um einen Unterschied zu bewirken. Überlegen Sie sich, wie Sie die 10 bis 20 Mitarbeiter, mit denen Sie am meisten interagieren, dazu bringen können, sich so zu verhalten und dies zu verkörpern. Sie müssen die kulturelle Veränderung darstellen, die Sie in ihrer Umwelt sehen möchten. Beekeeper ist eine Mitarbeiterengagement- und Kommunikations-App, um Non-Desk Mitarbeiter und Mitarbeiter die am Schreibtisch arbeiten auf einer sicheren Plattform zu vereinen. Unsere Kunden wie Ricola, MANN+HUMMEL oder Bischofszell konnten so ihre Unternehmenskultur erheblich verbessern.

Melden Sie sich für eine kostenlose Testversion an, um sich selbst von den Vorteilen überzeugen zu lassen.