Product Solutions Security Resources About Login
Ihr Leitfaden für interne Kommunikation und Mitarbeiterengagement
Top 5 Trends der digitalen Transformation in der Produktion für 2018
Top 5 Trends der digitalen Transformation in der Produktion für 2018
Roxy Morris, Marketing Manager
6 min read
Wenn Sie dachten, dass Ihr digitaler Arbeitsplatz auf dem Höhepunkt der Innovation ist, wird das neue Quartal nochmal viele Überraschungen bringen. Wie Sie bald herausfinden werden, ist die digitale Transformation ein fortlaufender Prozess, der sich mit dem Aufkommen neuer Technologien schnell fortsetzt. Überraschenderweise haben 47% der Unternehmen noch nicht einmal mit ihrem digitalen Transformationsprozess begonnen. Wenn Sie mit den Trends Schritt halten, sind Sie bereits im Vorteil. Diese Top-5-Trends der digitalen Transformation bieten Ihrem Produktionsunternehmen nicht nur Einblicke, sondern auch greifbare Möglichkeiten, Ihr Unternehmen in mehrfacher Hinsicht zu transformieren. Von Handheld-Tools zur Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität bis hin zu Rationalisierungsprozessen entlang der Montagelinie geht die Transformation über das Digitale hinaus.

Integrierte Arbeitsabläufe

In der heutigen wettbewerbsintensiven Weltwirtschaft ist Integration der Schlüssel zur Gewährleistung effizienter Arbeitsabläufe. Während jede Komponente oder Abteilung des Unternehmens unabhängig funktionieren kann, können Sie diese Funktionen optimieren, indem Sie Aufgaben und Informationen integrieren. Das Festhalten an herkömmlichen Kommunikationsmethoden wie E-Mail oder Sprachanrufe begrenzt die Menge an Daten, die Sie teilen können, und die Mittel, mit denen Sie es senden können. Indem sie jeden Mitarbeiter über ein internes Kommunikationssystem verbinden, vorzugsweise über Plattformen, die den Austausch von Informationen nicht nur über Text, sondern auch über Medien ermöglichen, teilen Teams ihre Fähigkeiten und Kenntnisse mit ihren Kollegen. Forscher haben herausgefunden, dass Konnektivität hilft, Fluktuationen zu reduzieren und die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern. Eine aktive interne Kommunikation ist hier der Schlüssel zum Erfolg. So können Mitarbeiter in der Produktion wissen, was in der IT passiert oder Teams aus dem Marketing auf dem Laufenden gehalten werden, wenn es zu kundenrelevanten Softwareänderungen kommt. Das sind nur zwei Beispiele dafür, wie Arbeitsabläufe in der internen Kommunikation dem Unternehmen zugute kommen kann.

Mobile Zusammenarbeit

Die Mehrheit der Mitarbeiter in der Produktion arbeitet nicht am Schreibtisch und haben nicht einmal eine geschäftliche E-Mail-Adresse. Der Großteil der Zusammenarbeit kann also nicht auf einem Desktop-Gerät passieren. Technologie kann den Arbeitsalltag der Mitarbeiter erheblich produktiver gestalten, daher sollte die Verfügbarkeit dieser Technologie für Unternehmen Priorität haben. Mobile digitale Workplace Apps bieten Mitarbeitern mehr Möglichkeiten, sich zu verbinden und aktuelle Informationen und Ideen zu erhalten. Da die meisten Mitarbeiter bereits über mobile Geräte mit Internetverbindung verfügen, können Sie erhebliche Rollout-Kosten vermeiden, indem Sie BYOD-Verfahren (Bring Your Own Device zulassen. Selbst große Unternehmen, die unternehmensweite Geräte in mehreren Abteilungen benötigen, sind durch die Investition in eine mobile Technologie für den digitalen Arbeitsplatz einen Schritt voraus. Die digitale Transformation zwingt Unternehmen, diesem Beispiel zu folgen. Interne Kommunikationen verbessern die Effizienz, indem sie Ihre Mitarbeiter füreinander zugänglich machen. Mobile digitale Workplace-Apps fördern jedoch auch die Sicherheit. Durch die Verbreitung von wichtigen Informationen an Mitarbeiter wird sichergestellt, dass die Mitarbeiter die benötigten Informationen erhalten, wenn sie sie benötigen.

Machine Learning & Künstliche Intelligenz

Von Robotern, die Komponenten am Fließband zusammenfügen, bis hin zu Maschinen, die Produkte auf Fehler scannen, hat sich die Technologie von rudimentären Programmierkonzepten weit entfernt. Heutige Roboter verfügen über künstliche Intelligenz (KI), was bedeutet, dass sie mit Ihren Teams lernen. Fortschritte in den Programmierfähigkeiten führen zu einer leichteren Benutzererfahrung mit fortgeschrittener Technologie und ermöglichen Ihnen die interne Kontrolle und Überprüfung der Daten. Die Integration von maschinellem Lernen in Ihr Unternehmen reduziert sogar die Notwendigkeit von Outsourcing, da Bots viele Aufgaben erledigen können, die menschliche Arbeiter ausführen können. Das Hinzufügen von Chatbots zu Ihren Prozessen kann die Belastung für menschliche Mitarbeiter, die auf Kundenanfragen reagieren, verringern. Präzisions-Scan-Maschinen ermöglichen es den Mitarbeitern, sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren, während Bots die Qualitätskontrolle steuern. Wenn Sie Ihre Fachkräfte freistellen, um kompliziertere Aufgaben zu erledigen, erhöht sich die Produktivität, da sich Bots um die Details hinter den Kulissen kümmern. Dank der Fortschritte der heutigen Technologie werden die Kunden die Automatisierung entweder gar nicht bemerken oder der schnellere Weg zur Lösung wird potentielle Frustration bei Gesprächen mit einem Computer zunichte machen.

Analytics

Zwischen Produktionsstatistik und Umsatzzahlen haben Sie es bereits mit vielen Daten zu tun. Die Analyse aller Aspekte des Mitarbeiterverhaltens bis hin zum Produktionsoutput zeigt Möglichkeiten auf, um Prozesse und Schulungen im gesamten Unternehmen zu verbessern. Wenn Sie integrierte Workflows, mobile Zusammenarbeit und Analysen in Ihren digitalen Arbeitsplatz integrieren, geben Daten einen Einblick, wie gut die Dinge laufen. Indem Sie diese Zahlen auswerten, können Sie die Schritte in Ihrem Herstellungsprozess rationalisieren, um den Gewinn zu steigern und die Kosten zu senken. Mitarbeiteranalysen können Produktionsmöglichkeiten aufzeigen, die Sie möglicherweise übersehen haben. Zeiten, in denen die Produktivität der Mitarbeiter am höchsten ist, können sich auf Änderungen der Tagesplanung auswirken und Verzögerungen bei der Produktivität können darauf hinweisen, dass Ressourcen in andere Projekte ausgelagert werden können. Insgesamt gilt: Je mehr Informationen, desto besser, sowohl in Bezug auf den Gewinn als auch auf Ihre Mitarbeiter.

IoT

Das Internet of Things (IoT) definiert das komplexe Netzwerk von Computern, Maschinen, Objekten und Personen, die Daten digital übertragen. Über das Internet hinaus erstreckt sich die Interkonnektivität auf Handheld-Geräte, Wearables, Sensoren und mehr. In der Fertigungsindustrie haben Ihre Produktionsroboter möglicherweise Sensoren oder Software, die Informationen an entfernte Teams senden. Mitarbeiter-Apps können nachverfolgen, wer wann arbeitet. Es gibt endlose Möglichkeiten, wie das IoT Informationen verbreitet und die Effizienz unternehmensweit fördert. Neben dem Chat von Maschine zu Maschine ermöglicht das IoT den Mitarbeitern, Daten sowohl durch persönliches Feedback als auch durch workflowbasierte Analysen in organisatorische Zusammenstellungen einzubringen. Während die aktuellen Zahlen IoT-Geräte derzeit auf 20,35 Milliarden Dollar begrenzen, deuten Prognosen für das Jahr 2025 darauf hin, dass IoT-Geräte weltweit 75,44 Milliarden Euro überschreiten werden. Das bedeutet, dass Ihr digitaler Arbeitsplatz nur weiter wachsen wird. Wenn Sie immer auf dem neuesten Stand sind, können Sie Ihren Workflow verbessern und Ihr Unternehmen auf den Weg zu höheren Gewinnen und geringeren Kosten bringen.

Um mehr über die digitale Transformation Ihrer Produktionsmitarbeiter zu erfahren, laden Sie jetzt unser White Paper "Digitalisierung der Non-Desk Mitarbeiter" herunter.